CON-TAKT

Die Plattform con-takt wurde 2013 von der Gruppe Klanggestalten gegründet.

Dieser Name steht für ganz unterschiedliche Aktivitäten zur Förderung der Kommunikation zwischen Instrumentenbauern und Musikern. Wir wollen weg von einer reinen Produzent-Konsument-Beziehung und suchen neue Wege der Zusammenarbeit und gegenseitigen Inspiration.

Wie können Musiker Einfluss auf die Entstehung eines Instrumentes oder eines Bogens nehmen?

Die con-takt Projekte wurden vor allem für Studierende von Musikhochschulen ins Leben gerufen.
Berührungsängste und Vorbehalte gegenüber neugebauten Instrumenten und Bögen werden abgebaut, die Studierenden lernen die klangliche Vielfalt unserer Arbeiten kennen und sammeln wichtige Erfahrungen im Ausprobieren und Einspielen neuer Instrumente und Bögen.

2013 und 2016 gab es con-takt Projekte mit der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin,
2015 mit der Hochschule für Musik und Theater München.
Jeweils zwei Wochen vor der Klanggestalten Ausstellung übergeben wir unsere neugebauten Instrumente und Bögen an die beteiligten Professoren.
Diese erarbeiten mit ihren Studierenden zwei Konzertprogramme für das Klanggestalten Wochenende. Nach den Konzerten gehen Instrumentenbauer und Musiker gemeinsam essen und wir reden viel über Instrumente und Bögen.
Die bisherigen con-takt Projekte waren sehr erfolgreich: wir haben neue Anregungen erhalten und es sind konkrete Zusammenarbeiten entstanden.

Neben diesem Format haben wir weitere con-takt Aktivitäten ins Leben gerufen:
z.B. conTakt-junior - Meisterinstrumente für Kinder oder Vorträge und interaktive Seminare an Musikhochschulen–
Dazu finden Sie mehr Informationen unter www.con-takt.org